Author Archives: Fabio Rudolf

Grundlagendokumente IndustriekulTOUR Aabach

Viele der Tourinhalte basieren auf diesen Recherche-Dokumenten:

Broschüre Handwerker Mittelaltermarkt

2016 reihen sich noch mehr Angebote und Handwerksstände aneinander. Vom Fuss des Schlosshügels bis in den Hof gibt es viel wissenswertes zu entdecken. Diese Broschüre für Lehrpersonen und Schulklassen bietet dazu einige Hintergrundinformationen.

Digitalisat Buch „Die Gefangenen und Hingerichteten im Berner Aargau“

Unter folgendem Link findet sich das Digitalisat des Buches „Die Gefangenen und Hingerichteten im Berner Aargau“ von Willi Pfister:http://dx.doi.org/10.5169/seals-110139

Das Buch beinhaltet Grundlagentext zum Tisch „Richten“ in der neuen Sonderausstellung auf Schloss Lenzburg und thematisiert die bernische Rechtshandhabung ab dem 16.Jh.

Ausstellung Kloster Königsfelden 2015 In Grund und Boden

Die Musterführung für unser Saisonthema 2015:

KK_Führung_In Grund und Boden 2015

Dazu findet ihr die Beilagen mit den Details:

Archäologie:

In Grund und Boden_1_Vorwort Grabunsbericht

In Grund und Boden_2_Plan der Gräber

In Grund und Boden_3_Erdgräber

in Grund und Boden_4_Details Gräber

Grabungsfotos:

In Grund und Boden_Grabungsfoto 1 In Grund und Boden_Grabungsfoto 2 In Grund und Boden_Grabungsfoto 3 In Grund und Boden_Grabungsfoto 4 In Grund und Boden_Grabungsfoto 5 In Grund und Boden_Grabungsfoto 6

Transkribtion RR_ Protokoll 1047 zur Grabung (Stückelberger)

Denkmalpflege und Archivraum:

KK_Restaurierungsbericht_Archivegewölbe_Analyse

Sempacher Lied:

Lied_Sempach

Zum Jahrzeit für Herzog Leopold und seine Ritter:

1411_Gedenken Sempacher Ritter Friedrich KK

Auszug_Jahrzeitbücher des MA Beromünster_Jahrzeit Leopold III

Aus alten Sekundärquellen:
Schweizer in Lüpolds Heer

Todtenverzeichniss

Das Schicksalsjahr 1415 – Kurztext

Mit der Eroberung grosser Teile des heutigen Aargaus durch die Eidgenossen im April 1415 veränderte sich die politische Situation im ehemals habsburgischen Stammland der damaligen Landvogtei Aargau völlig. Habsburg-Österreich sah sich auf die Gebiete nördlich des Juras zurückgeworfen. Die Eroberung war zwar ein einschneidendes Ereignis und wurde trotz Versuchen der Habsburger zur Wiedergewinnung nicht wieder rückgängig gemacht. Dennoch dauerte es Jahre beziehungsweise Jahrzehnte bis sich die neue Herrschaft in den eroberten Gebieten etabliert hatte. Die Konflikte zwischen den Habsburgem und den Eidgenossen, die vor allem seit den Sempacher- und den Appenzellerkriegen in eine «heisse» Phase getreten waren, blieben noch einige Jahrzehnte heftig.

Nächste Kulmination war der Alte Zürichkrieg, nun wieder mit einem habsburgischen König im Reich. Bis zur «Ewigen Richtung» 1474 und der Erbeinung 1477 blieb der Konflikt virulent und hatte zum Resultat, dass die Eidgenossenschaft ihren Einflussbereich grösstenteils bis an die Rheingrenze ausdehnen konnte. Nach dem Wiederaufflammen der Gegensätze im Schwaben- oder Schweizerkrieg 1499 bildete schliesslich die Sanktionierung der Erbeinung durch Kaiser Maximilian I . im Jahr 1511 den offiziellen Schlusspunt der Auseinandersetzungen. Man könnte in diesem Zusammenhang von einem langen 15. Jahrhundert sprechen, von 1386 bis 1511, letztendlich auch von einem Jahrhundert der Entscheidung. (Bruno Meier, Dominik Sauerländer: 1415)